Jahreswechsel

Jahreswechsel – Vielleicht erleben wir Zeit sonst nie so intensiv im Jahr –  diese Zeit zwischen den Zeiten. Eigentlich schauen wir zurück und zugleich auch in die Zukunft. Was ist zum Jahresende alles angesagt?  Einerseits lassen wir das vergangene Jahr Revue passieren und andererseits halten wir Ausschau auf die Zeit nach Neujahr. Wir wollen uns überlegen, was wir im nächsten Jahr unternehmen, angehen, starten, was wir erreichen wollen. Voll mit diesen Gedanken spüren wir, dass die Tage um Sylvester Tage zwischen den Zeiten sind.

Machen wir doch ein Experiment:  Wir stellen uns vor, wir stehen auf unserer eigenen Lebenslinie, die wie eine Schnur am Boden liegt, die sich entlangzieht. Wir platzieren uns auf unserer Linie, vielleicht  irgendwo in der Mitte. Oder irgendwo hin, wo es für uns passt, wo es sich für uns gut anfühlt. Dann drehen wir uns vollkommen eigenverantwortlich dorthin, wo wir unsere Vergangenheit auf dieser Linie erahnen.  Alles was schon geschehen ist gehört zu uns, so anstrengend oder schmerzlich, so schön und erfüllend es auch gewesen sein mag. Es liegt hinter uns, weil wir uns JETZT umdrehen und in die Zukunft unserer Lebenslinie blicken. Wir halten inne und denken daran, was wir uns für das nächste Jahr vornehmen, was wir erreichen wollen. Zur gleichen Zeit wird uns auch bewusst, dass das bereits Erlebte zu uns gehört.  Vielleicht können wir auch ein Stück weit dankbar dafür sein, für alles,  was wir bisher erreicht aber auch überstanden haben. All diese Erlebnisse sind ausschlaggebend dafür, dass wir heute DER MENSCH sind.
Wer weiß? Vielleicht haben unsere Ziele und Visionen für das nächste Jahre dann auch mehr Umsetzungsenergie? Wer weiß?

Einfach probieren!
Viel Erfolg!
Prosit 2018!

Kommentare anzeigen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.